Skip to content. Skip to navigation

Liederlexikon

Personal tools
You are here: Home Lieder Aus Wolhynien sind gezogen Edition D: Lieddruck 1931
Document Actions

D. Also ist der Mordgedanken

(Lieddruck 1931)


Text: anonym

Scan der Editionsvorlage
 1  2

1.Also ist der Mordgedanken
Von der Obrigkeit gestellt,
Aus Wolhynien sollen wanken
Alle Deutschen in die Welt.
 
2.Aus Wolhynien sind gezogen
Die Verzagten, arm und reich,
Keiner ging den Weg auf Rosen,
Alle waren sich jetzt gleich.
 
3.Mittwoch früh, am ersten Juli,
Grade zu der Erntezeit,
Mußten durch die Trübsalsschule
Alle, arm' und reiche Leut.
 
4.Angespannt und schwer beladen
Stand der Wagen vor der Tür,
Manche Sachen, ach zum Schaden,
Mußten liegen bleiben hier.
 
5.Unsre arm' Soldatenweiber
Blieben noch zurück allein,
In der Hoffnung auf die Ernte
Und von Not befreit zu sein ...
 
6.Auf dem Strome mit dem Dampfer,
Manche fuhren mit dem Kahn,
Und auf Fuhren zogen andre,
Zuletzt dann auf der Eisenbahn.
 
7.Auf den langen Trübsalswegen
Hielt der Tod auch gleichen Schritt:
Kleine Kinder, alte Leute,
Junge Menschen nahm er mit.
 
8.Ach, es fanden gar so viele
Ihre Lieben nimmermehr,
Sind nun in der Fremd' geblieben,
Irren in der Welt umher.


[Alfred] Karasek, [Kurt] Lück: Die deutschen Siedlungen in Wolhynien. Geschichte, Volkskunde, Lebensfragen. Leipzig 1931 (Deutsche Gaue im Osten 3), S. 64.


Editorische Anmerkung:
Die abgedruckte Liedfassung wurde von den Autoren bearbeitet: 1953 erklärte Karasek gegenüber dem Deutschen Volksliedarchiv, dass die zugrunde liegende Aufzeichnung eigentlich 13 Strophen gehabt habe, für die Publikation aber gekürzt wurde (s. DVA: B 46242). Auch die Anfangsstrophe "Also ist der Mordgedanken…" ist ziemlich untypisch: als Liedstrophe sind diese Verse durchaus überliefert (beispielsweise auch in Edition B, Str. 2, dort: "Denn so ward der Haßgedanken…") – als erste Strophe spielten sie indes sonst keine Rolle.
Karasek und Lück machen in ihrem Buch keine Angaben zur Herkunft ihrer Liedfassung. Spätere Auskünfte Karaseks dazu sind widersprüchlich: 1937 gab er in einem Aufsatz an, dass die Liedaufzeichnung von Kurt Lück stamme (s. DVA: B 44040), 1953 teilte Karasek gegenüber dem DVA mit, diese Fassung sei ihm selbst seinerzeit von Kantor Mietz aus Kadyszcze zugeschickt worden (DVA: B 46242); zur Problematik von Karaseks Liedforschungen siehe John 2009.
Unter dem Titel "Heimatbuch der Deutschen Wolhyniens" erschien dieses Buch 1931 zudem als Sonderdruck für die dortigen deutschen Kolonisten; vgl. Wilhelm Fielitz: Das Stereotyp des wolhyniendeutschen Umsiedlers. Marburg 2000, S. 74.
last modified 16.03.2016 01:14
 

nach oben | Impressum