Skip to content. Skip to navigation

Liederlexikon

Personal tools
You are here: Home Lieder In dem Kerker saßen zu Frankfurt an dem Main Edition B: Liederinnerung 1854/1905
Document Actions

B. Es saßen sechs Studenten

(Liederinnerung 1854/1905)


Text: anonym

Scan der Editionsvorlage
 1  2  3

1. Es saßen sechs Studenten zu Frankfurt an dem Main,
Wohl mit gebundnen Händen saßen sie allein,
Sie saßen dort gefangen wohl sechs Wochen lang,
Weil sie von Freiheit sangen durch die Stadt entlang. |[S. 85]
 
2. Und der Kerkermeister spricht sich täglich aus:
Mir, Herr Bürgermeister, mir rückt keiner aus!
Jedoch sie sind verschwunden aus dem Gefangnenturm
Des Nachts die zwölfte Stunde wohl bei dem größten Lärm.
 
3. Und des Abends plötzlich schlug es noch Alarm,
Oh es war entsetzlich der Gensdarmenschwarm!
Laufet wie ihr wollet, laufet her und hin,
Suchet sechs Studenten, groß ist der Gewinn.
 
4. Jedoch sie kehrten wieder mit Schwertern in der Hand.
"Frisch auf, ihr deutschen Brüder!", es geht für's Vaterland;
Es geht für Deutschlands Rechte, es geht für Deutschlands Glück;
Denn wir sind keine Knechte; "Hoch leb' die Republik!"
 
5. Fragen Frankfurts Bürger …?
Fort ihr Menschenwürger aus dem Vaterland!
…?
…?
 
6. Wenn euch die Reichen fragen: Was macht Absalom?
Sollt ihr ihnen sagen: Ei, der hanget schon!
Er hängt an keinem Baume, er hängt an keinem Strick,
sondern an dem Glauben der freien Republik.
 
7. Gebt uns eure roten Purpurmäntel her,
Das gibt rote Hosen für ein freies Heer,
Für der Freiheit Rechte, für der Freiheit Reich,
Wir sind keine Knechte, wir sind alle gleich!


Aufzeichnung von Pfarrer Dr. Wendland aus Liebenau (Neumark) in Preußen (heute: Lubrza, Polen); Einsendung an die "Burschenschaftlichen Blätter"; s.: Zu dem Volkslied: "Wenn die Roten fragen ...". In: Burschenschaftliche Blätter 20 (1905), Nr. 4 (15. November 1905), S. 84f.
DVA: F 11567

Dort folgende Herkunftsangabe: "Ein hier lebender Handwerksmeister teilt mir mit, daß er im Jahre 1854 auf seiner Wanderschaft in Süddeutschland ein damals dort viel gesungenes Lied kennen gelernt habe, von dessen Texte ihm noch Folgendes in Erinnerung ist:"


Editorische Anmerkung:
Die nicht mehr erinnerte 5. Strophe mit dem markanten Vers "Fort ihr Menschenwürger aus dem Vaterland" scheint auch andernorts nicht überliefert zu sein. Die Metapher der "Menschenwürger" war im Vormärz auch in der "Fürstenjagd", einem bekannten antiaristokratischen Lied, enthalten:

Heraus! ihr Menschenwürger!
Ins weite Jagdrevier!
Wild jagen freie Bürger
Heut' jedes Kronenthier

Siehe z. B.: Deutsche Volksstimme. Eine Sammlung patriotischer Lieder. [Hrsg. Georg Fein]. 4. Aufl. Liestal 1840, S. 131 (4. Strophe); ebenso: Volks-Klänge. Eine Sammlung Patriotischer Lieder. Paris 1841, S. 139.

 
last modified 24.10.2013 10:18
 

nach oben | Impressum