Skip to content. Skip to navigation

Liederlexikon

Personal tools
You are here: Home Über liederlexikon.de Projektbeschreibung
Document Actions

Projektbeschreibung


Forschungsgeschichtlich steht das "Historisch-kritische Liederlexikon" in der Nachfolge der zehnbändigen Balladen-Edition "Deutsche Volkslieder mit ihren Melodien" (1935-1996) des Deutschen Volksliedarchivs. Die neue Edition nimmt Leistungen und Niveau dieses wissenschaftlichen Liedkompendiums auf, setzt jedoch hinsichtlich der konkreten Editionspraxis und der Liedkommentierung deutlich andere und wissenschaftlich innovative Akzente.

Die Notwendigkeit einer solchen Edition gründet im allgemeinen Informationsdefizit über Inhalte, Formen und Geschichte deutschsprachiger Popularlieder. Ein entsprechendes Nachschlagewerk ist seit langem ein fundamentales Desiderat der Popularliedforschung. Es korrespondiert einem breitgestreuten Wissensbedarf, der sich tagtäglich allein in den zahlreichen Anfragen zu einzelnen Liedern in unserem Institut ablesen lässt, sei es von Seiten der Wissenschaft und Forschung (und hierbei von unterschiedlichsten Disziplinen) oder von Seiten des interessierten Publikums (zumal aus den Bereichen Schule und Bildung, Berufs- und Laien-Musiker, Medien und Kultureinrichtungen).

Das Deutsche Volksliedarchiv ist mit seiner einzigartigen Sammlung und seinen umfangreichen Beständen das kulturelle Gedächtnis der traditionellen und populären Lieder aus dem deutschsprachigen Raum. Dieses Forschungsinstitut wurde 1914 mit der Intention ins Leben gerufen, eine repräsentative und philologisch solide Edition der Deutschen Volkslieder mit ihren Melodien zu ermöglichen. Schon damals war die Unzufriedenheit über bestehende Vorarbeiten der Ausgangspunkt für eine breit angelegte Editionsarbeit, die sich zunächst auf die Gattung der Volksballade konzentrierte. Diese Balladen-Edition, ein zehnbändiges Herzstück der traditionellen Volksliedforschung, wurde 1996 beendet.

Deshalb wurde seit 2002 auf Initiative von Eckhard John im Deutschen Volksliedarchiv eine neue wissenschaftliche Lied-Edition konzipiert, die einerseits die bewährten Standards der Balladen-Edition aufnimmt (etwa die umfassende Quellenrecherche und philologische Exaktheit), und andererseits diese in ein neues und zukunftsfähiges Editionsvorhaben einbindet. Dieses Konzept einer zeitgemäßen Lied-Edition fußt auf einem wesentlich erweiterten Liedverständnis und umfasst nicht nur traditionelle "Volkslieder", sondern die gesamte Breite des deutschsprachigen Popularliedes in seinen unterschiedlichsten Facetten.

Die Realisierung des "Historisch-kritischen Liederlexikons" wird seit Mai 2007 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) durch das Projekt "Traditionelle Lieder im 20. Jahrhundert" gefördert.

2014 wurde das Deutsche Volksliedarchiv als "Zentrum für Populäre Kultur und Musik" in die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau eingegliedert.
last modified 22.05.2014 12:58
 

nach oben | Impressum