Skip to content. Skip to navigation

Liederlexikon

Personal tools
You are here: Home Lieder Bei Müllers hat's gebrannt Edition E: Hamburg 1988
Document Actions

E. Bei Müllers hat's gebrannt

(Hamburg 1988)


Text und Melodie: anonym
 





Bei Müllers hat's gebrannt

 Bei Müllers hat's gebrannt, brannt, brannt,
da sind wir hingerannt, rannt, rannt.
Da wollten wir was klau'n, klau'n, klau'n,
da hab'n sie uns verhau'n, hau'n, hau'n.
Da kam ein Polizist, zist, zist,
der schrieb uns auf die List, List, List.
Die List, die fiel in'n Dreck, Dreck, Dreck,
da war mein Name weg, weg, weg.
Er hob sie wieder auf, auf, auf,
da stand mein Name drauf, drauf, drauf.
Da lief ich schnell nach Haus, Haus, Haus,
zu meinem Bruder Klaus, Klaus, Klaus.
Der Klaus, der lag im Bett, Bett, Bett
mit seiner Frau Elisabeth.
Elisabeth, die lachte,
ihr Busenhalter krachte,
ihr Arsch, der explodierte,
das Baby rausmarschierte.
Elisabeth, die schämte sich
und zog die Decke über sich.



Aufgezeichnet von Peter Unbehauen in Hamburg-Uhlenhorst 1988. Zit. nach Peter Unbehauen: Teddybär Teddybär dreh dich um. Straßenlieder aus Hamburger Stadtteilen. Hamburg 1989, S. 13.
DVA: V 9 fol 6120

Dort folgende Spielbeschreibung:
"Wie 'Bei Müllers hat's gebrannt' gespielt – geklatscht – wird.
Zwei Kinder stehen sich gegenüber:

1. BEI
in die Hände
klatschen

3. LERS
in die Hände
klatschen

5. GE-
in die Hände
klatschen

7. BRANNT,
beide Hände gerade
nach vorne

Oliver, 11 J."
  2. MÜL-
rechte Hand schräg links
nach vorne

4. HAT'S
linke hand schräg rechts
nach vorne

6. BRANNT,
beide Hände gerade
nach vorne

6. BRANNT,
beide Hände gerade
nach vorne ...
            

 

last modified 08.07.2009 08:57
 

nach oben | Impressum